Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT)

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT)Frankfurt am Main gehört zu den beliebtesten Großstädten der Gay Community in Europa mit einer beachtlichen Zahl an lesbischen und schwulen Einwohner/Innen. Schätzungen gehen von etwa 40.000 – 50.000 Frauen und Männern aus, die direkt in der Stadt leben. Hinzu kommen sehr viele Lesben und Schwule aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet, die in Frankfurt arbeiten und sich auch gerne in ihrer Freizeit hier aufhalten.

Bereits ab der Nachkriegszeit entwickelte sich Frankfurt zu einer internationalen Drehscheibe. Ein wesentlicher Grund dafür ist der Rhein-Main-Flughafen, der mit Abstand größte deutsche Flughafen und eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Mehr als 50 Millionen Passagiere werden hier jährlich abgefertigt. Hinzu kommen die zahlreichen Mitarbeiter des Flughafens und die Besatzungen der rund 150 Airlines, die ab Frankfurt in die ganze Welt fliegen. Ein weiterer wichtiger Grund für Frankfurts Internationalität ist die hohe Zahl an Banken, Versicherungen und anderen Konzernen, die in den glitzernden Hochhäusern und prächtigen Villen der Main-Metropole ansässig sind und deren Mitarbeiter die Stadt und Umland auch privat ihr Zuhause nennen.

Broschüre zum Runterladen (*.pdf)


Kunst & Kultur

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Schirn Kunsthalle FrankfurtFrankfurt besitzt eine in der Bundesrepublik einzigartige Museums- und Kulturlandschaft und bietet seinen Gästen das ganze Jahr über ständig wechselnde kulturelle Höhepunkte. Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die Museen am Frankfurter Museumsufer aneinander und präsentieren regelmäßig spektakuläre Ausstellungen.

Einzigartige Museumslandschaft
Vom altehrwürdigen, im Jahr 1878 eröffneten Städel Museum, über das imposante Deutsche Architektur Museum bis hin zum Deutschen Filmmuseum – das Angebot ist einzigartig! Weitere erstklassige Museen wie die Schirn Kunsthalle, das Museum für Moderne Kunst und das Naturmuseum Senckenberg, aber auch etwas ungewöhnlichere Museen wie z.B. das Struwwelpeter Museum, das Caricatura Museum oder das Dialogmuseum finden sich über die ganze Stadt verteilt und sind immer einen Besuch wert.
mehr

Vorhang auf!
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Alte Oper FrankfurtHerausragende Konzerte und einzigartige Aufführungen von Oper und Theater bieten die Städtischen Bühnen mit dem Schauspiel und der Oper Frankfurt am Willy-Brandt-Platz. Auftritte großer internationaler Stars finden z.B. in der Jahrhunderthalle Höchst oder der Festhalle an der Messe statt und eine beeindruckende Programm-Mischung musikalischer Highlights können Besucher in der Alten Oper genießen. Das 1880 erstmals eröffnete Frankfurter Opernhaus wurde durch einen Luftangriff im März 1944 stark beschädigt und erst im August 1981 als „Alte Oper“ feierlich wiedereröffnet. Neben klassischen Konzerten, Opern und Theatervorstellungen gehören genauso selbstverständlich spektakuläre Shows, Revuen und natürlich Konzerte internationaler Topstars zum Programm. Auch hier trifft sich daher immer eine große Zahl von Besuchern aus der kulturbegeisterten schwul-lesbischen Community von Nah und Fern.
mehr

Bretter, die die Welt bedeuten
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Tigerpalast Varieté FrankfurtEbenfalls sehr beliebt bei den lesbischen und schwulen Besuchern ist das 1979 gegründete English Theatre. Das größte englischsprachige Theater des europäischen Kontinents produziert in jeder Spielzeit einen spannenden Mix aus Klassik, Komödie, Krimi sowie zeitgenössische Theaterstücke und Musicals. Liberté, Egalité, VARIETÉ: der Tigerpalast hat sich zu einer weit über die Grenzen Frankfurts bekannten kulturell-gastronomischen Institution entwickelt, die eine unvergleichliche Nähe zwischen den Weltstars der Varieté-Künste und einem faszinierten Publikum bietet. Stilvoll speisen und anschließend Varieté hautnah erleben – das gibt es in Frankfurt schon seit über 20 Jahren. Auch das Künstlerhaus Mousonturm und das Gallus Theater sind bekannt für unkonventionelle Aufführungen, die häufig mit schwulen und lesbischen Künstlern in ihrem Programm viele Gäste aus der Community anziehen. Seit der Gründung 1994 gibt es im Tits Theater regelmäßig Shows und Darbietungen hochkarätiger Gaststars zu bestaunen – hier wird Travestie-Entertainment feinster hessischer Art geboten. Mit Bäppi la Belle ist die Hauptattraktion des Hauses längst zu einer Kultfigur in Frankfurt geworden, die nicht nur in der Main-Metropole berühmt (und auch berüchtigt) ist.
mehr


Frankfurter Originale

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Goethe Haus FrankfurtEbenfalls in Frankfurt zu Hause war vor langer Zeit eine ganz andere Kultfigur: Johann Wolfgang von Goethe. Das Frankfurter Goethe-Haus ist das Geburtshaus des Dichters und zählt zu den wichtigsten und beliebtesten Dichter-Gedenkstätten Deutschlands. Das Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert vermittelt mit seinen alten Möbeln und Bildern ein lebendiges Bild von Goethes Jugend. An das Haus schließt sich das Goethe-Museum mit einer Gemäldegalerie aus der Epoche des großen Dichters an.

Nicht nur unter Ballettfreunden bekannt ist die Forsythe Company, die regelmäßig im Bockenheimer Depot auftritt. Die Choreographien des Leiters William Forsythe verwenden eine streng mathematische, jedoch gleichzeitig bildhaft-sinnliche Tanzsprache. Forsythe gilt als einer der wichtigsten Vertreter des modernen Balletts.

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Rheingauer WeinmarktZu Frankfurts Kulturkalender zählen auch bekannte und traditionelle Volksfeste wie das Opernplatzfest, der Rheingauer Weinmarkt auf der Fressgass’ oder das Museumsuferfest, eines der größten europäischen Kulturfestivals, das entlang der beiden Mainufer mit kulturellen Highlights auf verschiedenen Bühnen und zahlreichen internationalen Spezialitäten lockt. Bereits seit Jahrhunderten findet im Frankfurter Stadtwald nahe der Commerzbank-Arena zu Pfingsten der Wäldchestag statt. Auch die Gay Community feiert hier in der „Regenbogenarea“ vier Tage lang ausgiebig bis zum – nur in Frankfurt derart gefeierten – Pfingstdienstag, dem ursprünglichen Wäldchestag, mit.

Saisonale Sensationen
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Frankfurter WeihnachtsmarktJeden Frühling und jeden Herbst feiert ganz Frankfurt mit der Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg das größte Volksfest der Rhein-Main-Region. Ursprung des Fests war ein Verkaufsmarkt für Töpfe und Keramik der Händler aus der Region – daher der Name: „Dippe“ ist hessisch für Topf. Highlight für die Community & Freunde ist der kultige Rosa Montag mit Live-Musik und Show im Festzelt Dippodrom.
mehr

Eine historische Kulisse im Winter bietet der Weihnachtsmarkt der aufgrund seiner Besucherzahl und Größe zu den bedeutendsten Weihnachtsmärkten Deutschlands gehört. Aufwändige und kreative Standdekorationen, die Kulissen von Römerberg und Paulsplatz und der riesige Weihnachtsbaum machen den Frankfurter Weihnachtsmarkt zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in der Bundesrepublik.
mehr


Essen & Trinken

Der Rang Frankfurts als multikulturelle Metropole zeigt sich nicht zuletzt in der Angebotsvielfalt der Restaurants. Kaum ein Land oder eine Region der Welt, die hier nicht gastronomisch vertreten wären! Schwule und Lesben sind gern gesehene Gäste und das Prädikat „gay-friendly“ ist in Frankfurts Gastronomie eher der Standard als die Ausnahme. Viele Lokale haben daher ein treues schwul-lesbisches Stammpublikum. Hierzu empfiehlt es sich, die aktuellen Szene-Tipps z.B. in den Stadtmagazinen GAB und BLU Frankfurt zu beachten, die man unter Anderem in Frankfurts Tourist Informationen erhält.
mehr

Frankfurter & andere Würstchen

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Frankfurter WuerstchenBei aller Internationalität der Restaurants sollte jeder Besucher aber unbedingt auch einige der lokalen Spezialitäten „frisch und direkt vor Ort“ probieren. Wie der Name schon sagt, ist Frankfurt die Heimatstadt der weltweit berühmten und meistens paarweise auftretenden Frankfurter Würstchen. Von dieser Wurstspezialität wurde bereits 1825 in gesellschaftlichen Kreisen berichtet, dass sie „... an den Tischen der ersten internationalen Hotels in kleinen Stückchen als Delikatesse zu feinster Tafelmusik gereicht wurden“. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam in Frankfurt noch ein weiterer Wursttyp auf: die Original Frankfurter Rindswurst. Ihr Siegeszug begann im Jahre 1894, als der Frankfurter Metzgermeister Karl Gref und seine Frau Wilhelmine (geb. Völsing) gemeinsam die berühmte Gref-Völsing Rindswurst erschufen. Die Metzgerei im Hinterhof schließt sich direkt an das Ladengeschäft auf der Hanauer Landstraße an. Täglich wird hier frisch produzierte Ware verkauft und inzwischen ist die Metzgerei ein kultiger Mittagstreffpunkt.

Spezialitäten vom Main
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Frankfurter KranzTypische Frankfurter Gerichte wie z.B. „Handkäs’ mit Musik“ – ein in Zwiebel-Essig- Vinaigrette eingelegter Rohmilchkäse –, „Rippchen mit Kraut“ oder die traditionelle, aus sieben Kräutern bestehende „Grüne Soße“ stehen besonders in Sachsenhausen auf der Speisekarte. Der Frankfurter Stadtteil ist berühmt für seine Apfelweinkneipen. Der Apfelwein (häufig auch Ebbelwei, Äbbelwoi oder Äppler genannt) ist bereits seit über 250 Jahren das Frankfurter „Nationalgetränk“ und in vielen der gemütlichen Kneipen wird noch selbst – nach eigenem Rezept – gekeltert. Auch in der Szene wird das „Stöffche“ ausgeschenkt und gerne mit Mineralwasser als „Gespritzter“ getrunken. Zum Abschluss etwas Süßes? Der Frankfurter Kranz ist eine beliebte und sehr gehaltvolle Tortenspezialität. Er wird aus Sand- oder Biskuitteig in einer Kranzform gebacken, dann zweimal geteilt und die einzelnen Lagen mit Buttercreme und oft mit roter Konfitüre gefüllt. Zum Abschluss wird der Kranz vollständig mit Buttercreme bestrichen und mit Krokant ummantelt. Zum Probieren bietet sich ein Besuch in einem der traditionellen Frankfurter Kaffeehäuser wie z.B. dem Café Laumer im Westend an.
mehr


Shoppen & Geniessen

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - MyZeil Einkaufszentrum - Zeil FrankfurtFrankfurt macht seinem Ruf als Weltstadt auch beim Shopping alle Ehre. Große Kaufhäuser, individuelle Boutiquen sowie ein umfangreiches Angebot an Produkten aus regionaler Herstellung bieten Einheimischen und Besuchern ein sehr abwechslungsreiches Shoppingangebot. Auf der Zeil, Deutschlands umsatzstärkster Einkaufsstraße, sind fast alle großen Marken mit mindestens einem Geschäft vertreten. Unbedingt sehenswert ist MyZeil – eine neue Einkaufs- und Freizeitwelt mit einem vielfältigen Branchenmix auf acht Ebenen und einer spektakulären Architektur.

Shopaholics willkommen
Luxusartikel wie Mode, Schmuck und Schuhe internationaler Top-Kreateure bekommt man (und Frau) am Besten auf der Goethestrasse. Kunsthandwerk oder kultige und schrille Accessoires, entworfen von Frankfurter Jungdesignern, entdecken Besucher in den vielen Seitengassen der Innenstadt und in der Sachsenhäuser Brückenstraße, in der sich in den vergangenen Jahren eine kleine aber feine Modeszene angesiedelt hat. Wohnaccessoires und Designläden finden sich zum Beispiel auf der Berliner Straße und der Hanauer Landstraße. Nach Kunst, Kitsch & Kuriosem lässt sich hingegen wunderbar auf dem berühmten Frankfurter Flohmarkt stöbern, der an jedem Samstag wechselnd am südlichen Mainufer beim Eisernen Steg oder im Osthafen die Käufer lockt. In den letzten Jahren haben sich zudem eine Reihe kleiner und mit viel Liebe geführter Läden in Frankfurt etabliert, die mit Charme und Originalität Marktnischen füllen konnten. So finden sich in Frankfurts Westend etwa im Grüneburgweg oder rund um die Bockenheimer Landstraße viele schicke Geschäfte, Nobel-Restaurants und Boutiquen für zahlungskräftige Kunden wie z.B. die Geschäftsleute aus den umliegenden Banken und Kanzleien des Viertels. Die Berger Straße ist mit 2,9 Kilometern die längste Einkaufsstraße Frankfurts. Sie führt durch das Nordend und Bornheim und bietet ein buntes, vielfältiges, originelles und manchmal auch skurriles Angebot an Boutiquen und Geschäften. Frankfurt hat für jeden Geschmack und Geldbeutel ein passendes Angebot. Für das leibliche Wohl bieten die beliebten Wochenmärkte etwa in Bornheim, Sachsenhausen und vielen anderen Stadtteilen das ganze Jahr über an wechselnden Tagen frische Waren wie Obst und Gemüse, Wurst-, Fleisch- und Käsespezialitäten, Backwaren und vieles mehr aus Frankfurt und der Umgebung.
mehr

Gourmets & Gourmands!
In der berühmten Kleinmarkthalle in der Frankfurter Innenstadt ist sogar jeder Tag ein Markttag. Die historische Halle gilt als ein wahres Eldorado für Genießer. Nicht nur die Vielfalt der Waren an über 60 Ständen macht die Kleinmarkthalle so beliebt, sondern auch die hohe Qualität der Produkte.


Szene & Unterkünfte

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Blaue Bar FrankfurtDas größte Angebot für Schwule und Lesben findet sich im Innenstadtgebiet zwischen Konstablerwache, Bleichstraße und Eschenheimer Turm und wird daher gerne als „schwules Bermuda-Dreieck“ bezeichnet. Vom historischen Kneipenklassiker „Zum Schwejk“ über die populären Bars und Clubs wie „Piper Red Lounge“, „Pulse“,„Lucky´s LM27“, „Friends“ und der „Bar Central“ bis hin zur schwul-lesbischen Buchhandlung „Oscar Wilde“ oder zu Deutschlands einzigen Sexshop exklusiv für Frauen, dem „InsideHer“ – hier ist alles vertreten. Rund um die Konstablerwache findet jedes Jahr im Juli der CSD Frankfurt (Christopher- Street-Day) statt. Die dreitägige Pride-Veranstaltung mit großem Umzug, Straßenfest und vielseitigem Show- und Musikprogramm ist eine der größten schwul-lesbischen Partys in Deutschland. Sie zieht über 200.000 Besucher/Innen auf die Straße, die ausgelassen für ihren Lebensstil demonstrieren.

Treffs & Termine
Doch auch an allen anderen Tagen des Jahres bietet Frankfurt den Einwohnern und Gästen der Community ein umfangreiches Gastronomie- und Serviceprogramm mit einer Vielzahl an Clubs, Saunen, Bars, Cafés und weiteren Szenetreffs. Da sich das aktuelle Angebot, die Öffnungszeiten, der Partykalender etc. häufig ändern, empfiehlt sich die Lektüre der monatlich erscheinenden und kostenlos ausliegenden Stadtmagazine GAB und BLU Frankfurt.
Auch online geben diverse Portale jederzeit Auskunft
www.gab.publigayte.com
www.frankfurt.gay-web.de
Party-Tipps für Gays

Ausgeschlafen
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Frühstück im HotelVon der einfachen Pension bis hin zu den 5-Sterne-Hotels sind Unterkünfte aller Kategorien in großer Zahl vorhanden und viele große internationale Hotelketten (wie z.B. Best Western, Intercontinental, Hilton, Marriott, Mercure, NH Hotels etc.) sind mindestens mit einem Haus in zentraler Lage vertreten.
mehr

Auch Anhänger von Boutique- und Designhotels finden in Frankfurt eine große Auswahl an einzigartigen Unterkünften wie das
25hours Hotel Frankfurt by Levi's
The Pure
Turm Hotel
Roomers
Art-Hotel Robert Mayer
Innside by Meliã Frankfurt Eurotheum.

Aus dem 22 Stockwerke hohen Luxushotel genießen die Gäste dank riesiger Fensterfronten in allen Räumen einen spektakulären Skyline-Blick. Gay-friendly sind fast alle Unterkünfte, aber wer auf eine Übernachtung unter „seinesgleichen“ nicht verzichten möchte, dem sei das Downtown-Hotel, die Villa Orange oder eine Zimmervermittlung über www.ebab.de (schwul-lesbische Privatzimmervermittlung) zu empfehlen.


Positiv & Politisch

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Aids BeratungsstellenDie Anlaufstellen für Fragen rund um das Thema Aids sind in Frankfurt sehr vielfältig und stehen allen Betroffenen und deren Umfeld (oft sogar 24 Stunden) zur Verfügung:

Switchboard - schwules Info-Cafe der Aids-Hilfe FFM
Alte Gasse 36
60316 Frankfurt
Tel. +49 (0) 69/28 35 35

AIDS-Beratungsstelle der Stadt Frankfurt mit anonymer Beratung & Antikörper-Test
Breite Gasse 28
60311 Frankfurt
Tel. +49(0) 69/21 23 39 70

LSKH Lesbisch-Schwules Kulturzentrum
Klingerstraße 6
60313 Frankfurt am Main
Tel. +49(0) 69/29 77 29 6

Lauf für mehr Zeit
Bei dem mittlerweile schon traditionellen Lauf für mehr Zeit zugunsten des ambulanten Pflegedienstes der AIDS-Hilfe Frankfurt wetteifern alljährlich Tausende von Freizeitjoggern, Spitzenläufern und Prominenten um ihre persönliche Bestzeit auf dem 5000- Meter-Kurs durch die Frankfurter Innenstadt.
mehr

Mahnmal
Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT) - Mahnmal zum Gedenken an die Verfolgung und Ermordung von Homosexuellen im NationalsozialismusDas Mahnmal zum Gedenken an die Verfolgung und Ermordung von Homosexuellen im Nationalsozialismus wurde 1994 als erstes Mahnmal seiner Art in Deutschland der Öffentlichkeit übergeben, es steht seither auf dem Klaus-Mann-Platz (Kreuzung Schäfergasse und Alte Gasse). Realisiert wurde der „Frankfurter Engel“ mit Unterstützung der Stadt Frankfurt am Main, der Hessischen Kulturstiftung und der Hannchen- Mehrzweck-Stiftung sowie der Spendenbereitschaft vieler deutscher Bürger/Innen. Die Skulptur des Engels bildet das Zentrum eines Platzes in traditioneller Kreuz-Kreis-Form mit vier Sitzbänken und Buchsbaumhecken – ein Ort des Gedenkens mitten in der Stadt. Für Johann Boltz (* 1893; † 4. März 1942, KZ Dachau) wurde dank des Engagements der Zeitschrift GAB durch die örtliche Initiative Stolpersteine und den Künstler Gunter Demnig in der Savignystraße 55 ein Stolperstein gesetzt. Damit wurde erstmals im öffentlichen Raum einem individuellen homosexuellen Opfers des NS-Gewaltregimes mit einem Denkmal gedacht.
stolpersteine-frankfurt.de
frankfurter-engel.de

Memorial
Trotz frühzeitiger und engagierter Aufklärungsaktivitäten kamen Beratung und Hilfe auch für viele Frankfurter Bürger/Innen zu spät. Auf dem ehemaligen Friedhof der Peterskirche – Begräbnisstätte bekannter Frankfurter Familien, deren barocke Grabmäler auch heute noch zu sehen sind – befindet sich das AIDS-Memorial „Verletzte Liebe“ von Tom Fechter. Die in die Friedhofsmauer getriebenen Nägel stehen symbolisch für jeden AIDS-Toten der Stadt.

 

Nützliche Links
frankfurt.gay-web.de

Frankfurt am Main für Schwule und Lesben (GLBT)

Hilfe | Sitemap | Impressum | Suche: